Köstlichkeiten Kuchen und Torten

Zebraroulade mit Bananencreme

13. Mai 2016

Bananen mag ich noch nicht sehr lange; schätzungsweise ein halbes Jahr. Schokobananen hingegen gingen schon immer, keine Ahnung wieso. Kennt ihr den Song „Willst du eine Banane? Nanana, i will kane…“ der war sogar einige Jahre lang mein Rufton am Handy, damals gab´s nämlich noch keine Smartphones, hat ein Schulkollege recht amüsant gefunden und sofort eingestellt  😉 Vermutlich hat mich die Konsistenz der Banane immer gestört, irgendwie matschig. Ich weigerte mich auch bis vor kurzem irgendwas „bananiges“ zu backen. Jetzt denke ich anders und ich „mag“ sie schon fast.

picsart_05-11-03.29.07.jpg
Geflucht hab ich aber bei dieser Biskuitroulade, dreimal hab ich sie ausprobiert, bis sie endlich die gewünschte Form und das Aussehen hatte, welches ich mir vorgestellt habe. Ich bin halt kein Profi. Geschmeckt hat sie zwar immer, aber der Biskuitteig wollte mir einfach nicht gelingen. 🙁
Und falls ihr euch jetzt fragt, von was wir uns in der letzten Woche ernährt haben? Ja richtig, Bananenroulade. Gab´s ja schließlich zur Genüge 😀
Trotzdem werde ich heute mit euch mein leckeres Rezept teilen. Praktisch sind die Biskuitroulade vor allem, da man die Zutaten dafür eigentlich immer zuhause hat.

Als kleinen Hingucker hab ich die „Zebraform“ gewählt, also schichtweise dunklen und hellen Biskuitteig nebeneinander aufgetragen, obwohl man das bei meinen Fotos leider nicht so gut erkennen kann. Bin ja noch ein (blutjunger) 😉 Fotografie-Anfänger! 😉 also verzeiht!

picsart_05-11-03.31.40.jpg

Zutaten:
(Zeitaufwand, ca. 1h)

für den Biskuitteig

5 Eier
100 g Mehl
150 g Zucker
1-2 EL Kakao
Backpulver

für die Füllung

2-3 EL Marillenmarmelade
(+ ev. Wasser zum verdünnen)
300 ml Schlagobers
2 Bananen, klein geschnitten

Zunächst den Biskuitteig herstellen. Eier mit Zucker einige Minuten lang schaumig aufschlagen, bis die Masse ganz hell wird. Anschließend das mit Backpulver vermischte Mehl kurz unterheben (!) – nicht schlagen. Zuerst die helle Masse (also die Hälfte) in einen Spritzbeutel füllen und in gleichmäßigen Abständen auf das Backblech aufsspritzen. Zur  restliche Masse den Kakao unterheben und zwischen die hellen Steifen auftragen. Den Backofen auf 200 Grad Heißluft vorheizen; Biskuitroulade ca. 13-15 Minuten lang backen. Variiert je nach Backofen; ich habe nach einigen Minuten auf 180 Grad zurückgeschalten. Die Roulade auf ein mit Zucker bestreutes Geschirrtuch (damit sie nicht anklebt :-)) stürzen und auskühlen lassen. Marillenmarmelade (eventuell mit Wasser mischen; dann wird sie flüssiger) auftragen. Schlagobers steif schlagen und die klein geschnittenen Bananen unterheben. Jetzt die Biskuitroulade damit füllen und einrollen.

picsart_05-11-03.29.54.jpg

Die Marillenmarmelade solltet ihr unbedingt vor der Füllung auftragen; dann wird die Roulade fruchtiger. Der Zebralook ist mal was anderes; sozusagen eine gepimpte Version der stinknormalen Biskuitroulade. Und noch einen lustigen Schwank aus meinem Leben ganz zum Schluss: Letztes Jahr beim Hochzeitseinladungen verteilen gabs von Freunden und Bekannten für uns IMMER Biskuitroulade zum Kaffee… ungelogen bestimmt fünf Mal! Fanden wir sehr lustig! War aber immer lecker! 😉

Viel Spaß beim Ausprobieren; schreibt mir…

– Katrin <3

Was meine Kamera so alles kann 😉

picsart_05-11-03.32.28.jpg

||||| Like It 0 Gefällt mir |||||

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Claudia 13. Mai 2016 at 15:20

    Ah ich seh schon 🙂 sieht toll aus :-* lg

  • Reply LunaUmbra 13. Mai 2016 at 19:17

    Das sieht wirklich köstlich aus=)
    Liebe Grüße Luna

  • Reply TheWhiteWatches 14. Mai 2016 at 20:05

    Wow, die find ich cool! Die mag ich nachmachen :-))) Hab ein schönes langes Wochenende!

  • ~ Hinterlass mir doch ein Kommentar ~

    %d Bloggern gefällt das: