Brot Köstlichkeiten Nachgebacken

(Vollkorn-) Toastbrot

14. Februar 2017

HAPPY VALENTINSTAG!! Ich bin ja nicht so der Valentinsmensch, man kann schließlich auch unter dem Jahr seine (n) Liebsten überraschen, da brauch ich keinen besonderen Tag. „Alles eine Erfindung von den Geschäften! oder „Ein typisch amerikanischer Brauch, den mach ich nicht mit!“ – solche Sätze sagt mein Mann. Also nein, ich bekomme heute keine Blumen 😎 Deshalb gibts auch einen Beitrag ohne Herzis 🙂

Wo starte ich heute am besten bei diesem Post? Hm… Gehen wir mal zurück ins Jahr 2016… Und zwar in den (Wonne-) Monat Mai. Da hatte die liebe Andrea (zuckerimsalz.de) ein Gewinnspiel auf ihrem Blog laufen. Natürlich hab ich damals gleich mitgemacht und kurze Zeit später erhielt ich die Nachricht, dass ich tatsächlich was gewonnen habe *freu*  🙂 Ja, ich gewinne gern was, zwar äußerst selten, aber wenn dann freue ich mich total. Andrea schickte mir anschließen ein tolles Buch zu… Hier mein Instagram – Post von damals  😀

Ich habe ja so einige Koch- und Backbücher zuhause und schaue sie mir auch regelmäßig sehr gerne wieder an. Denn je nach Jahreszeit findet man andere Rezepte, die man zuvor vielleicht überlesen hat oder die einem jetzt gerade mehr zusagen… Kurz gefasst: Ich bin seit 4. Juni stolze Besitzerin des Buches „Brot & Aufstrich“  und sehr froh darüber… In dem Buch erzählen zwei äußerst kreative und charmante Damen aus Deutschland über ihre Snackideen und vor allem auch übers Brot backen.

Lange wollte ich schon etwas nachbacken… aber ihr wisst es ja: Ich bin vollgepumpt mit eigenen Ideen, die ich euch gerne zeigen und verbloggen möchte und so komm ich mit dem nachbacken nur sehr langsam voran…  Da wir ja eigentlich noch immer einen 2-Personen (2 Erwachsen + Baby) Haushalt haben, und unser Gefrierschrank schon überquellt, ist das mit dem Wegessen dann nicht so einfach.  😎

Jetzt aber zum eigentlichen Post und meinem Rezept für euch aus dem Buch „Brot & Aufstrich“ von Annelie Wagenstaller & Julietta Waldmann… Es gibt (Vollkorn-) Toastbrot!!! Ganz wenig hab ich´s nach meinem Geschmack abgewandelt…

 

Zutaten:
(Zeitaufwand: ca. 1 h)

für 1 Toastbrot/Kastenbrot

300 g Vollkornmehl
150 g Roggenmehl
150 g Weizenmehl
20 g frische Hefe
1 TL Zucker
200 ml warme Milch
250 ml lauwarmes Wasser
1 1/2 TL Salz
3 EL Sesamöl

Das Vollkornmehl mit dem Wasser vermischen und für 12 Stunden quellen lassen.
Hefe in etwas Wasser und dem Zucker auflösen und anschließend die anderen Zutaten hinzugeben und zu einem glatten Teig kneten. Ich habe ihn gleich in die Kastenform gefüllt und dort zugedeckt gehen gelassen, da der Teig recht „flüssig“ war.
Anschließend mit Wasser bestreichen und mit einem Messer längs einen ca. 1 cm tiefen Schnitt in das gegangene Toastbrot schneiden.
Im Backofen bei ca. 190 Grad Heißluft für ca. 25 Minuten backen.

Und ihr könnt mir glauben, das Toastbrot schmeckt wirklich total nach Toastbrot, nur viel besser. Es macht auch mehr satt als das gekaufte.
Eigentlich gar nicht viel Aufwand, das heißt es wird sicherlich wieder gebacken.
Mein Toastbrot habe ich sogar im Holzherd gebacken, da hatte es eine Temperatur von ca. 200 Grad und ist dann langsam nach unten gegangen – hat bestens funktioniert und vielleicht auch deshalb nochmal so richtig gut nach Brot geschmeckt.
Backt von euch auch wer im Holzofen? Oder hat es schon mal ausprobiert? Würde mich echt interessieren… Back to the roots  😉

– Katrin ♥

Quelle: Brot & Aufstrich, BLV Buchverlag
Annelie Wagenstaller/Julia Waldmann

So sehen übrigens die getoasteten Scheiben aus:

||||| Like It 0 Gefällt mir |||||

You Might Also Like

No Comments

~ Hinterlass mir doch ein Kommentar ~

%d Bloggern gefällt das: