Köstlichkeiten,  Kuchen und Torten

Upsidedown Ananaskuchen {eine Ode an die Freundin}

„Gibt dir das Leben eine Ananas – mach Pina Colada draus“ – apropos Pina Colada, da hab ich bereits einen Beitrag, vielleicht schaut ihr ihn euch mal an – „Pina Colada Mug Cake“  😀


Jaaaa! Es gibt auch noch Kuchenbeiträge auf meinem Blog, hab ich ja wirklich schon lange nicht mehr gehabt. Jetzt ist es nun mal wieder soweit! Meine liebe Freundin S. (Hallo an dieser Stelle)  🙂 hat mir bei ihrem letzten Besuch ein tolles Geschenk mitgebracht – eine Guglhupfform  😛 Hab mich wirklich sehr darüber gefreut. Davon kann man schließlich als „Foodbloggerin“, die eigentlich auf Süßspeisen spezialisiert ist NIE genug haben… Rosa ist sie auch noch – ein Mädchentraum… (Nein, auf dem Foto ist eine andere, da diese farblich besser gepasst hat – es sei mir bitte verziehen)

Nun konnte ich es auch nicht erwarten und habe sie gleich einen Tag später ausprobiert und kann euch heute diesen Kuchen präsentieren. Sehr praktisch, da Becherkuchen  🙂 – Eine der besten Erfindungen der Backgeschichte –   Und die Ananas oben bzw unten (upsidedown) sind ja der totale Hingucker! Jaaa… ihr habts richtig erkannt, der Kuchen wurde anschließend verschenkt, deshalb hab ich ihn nicht anschneiden können. Ist ja doch irgendwie unhöflich zum Besuch mit einer angeschnittene Mehlspeise anzukommen.

 

Zutaten:
(Zeitaufwand: 3/4 h)

für 1 Guglhupfform

1 Dose Ananasscheiben (abgetropft)
5 Eier
1 Becher brauner Zucker
1 1/2 Becher Mehl
1 Becher Öl
1/2 Becher gemahlene Nüsse
Zimt, Salz
etwas Rum und/oder Vanillepaste (zb selbstgemacht)
Backpulver

Zunächst alle Zutaten auf Zimmertemperatur bringen (Eier aus dem Kühlschrank nehmen). Die trockenen Zutaten miteinander vermischen.  Alles miteinander vermengen. Die Guglhupfform gut einfetten, etwas braunen Zucker hineinstreuen und anschließend die Ananasscheiben eng am Boden aneinanderlegen. Eventuell klein gehackte Nüsse hinzugeben, bevor ihr den Teig darübergebt (so kommen die Ananasscheiben anschließend besser zur Geltung, dann fließt der Teig nicht darunter). Bei 180 Grad Heißluft für exakt 40 Minuten auf mittlerer Stufe backen.

Meine Freundin S. bekommt ihn beim nächsten Besuch serviert (versprochen), ab heute ist dies nämlich offiziell der „Freundinnenkuchen“ – und/oder backt ihn hoffentlich auch selbst nach 🙂 TIPP: Diesen Upsidedown-Ananaskuchen könnt ihr übrigens auch als Muffins servieren – einfach eine Scheibe in jede Mulde der Form und Teig darüber!

 

– Katrin ♥

7 Comments

~ Hinterlass mir doch ein Kommentar ~

%d Bloggern gefällt das: