Kuchen und Torten Nachgebacken

Rotweinkuchen

22. März 2016

Auf meinem „alten“ Blog gab´s ja einmal im Monat ein Rezept, dass ich mir aus einem von euren vielen vielen Food/Backblogs da draußen im WWW ausgesucht und nachgebacken habe. Diese „Tradition“ will ich natürlich weiterführen und werde sie wie gesagt monatlich in der Kategorie „Nachgebacken“ veröffentlichen. Mir gefällt die Idee wirklich gut, so komme ich auch mal dazu, eure traumhafte Backwerke auszuprobieren. Im März habe ich mich für den Rotweinkuchen von Natascha (Das Küchengeflüster) entschieden, deren Blog ihr bestimmt kennt, er ist nämlich wahnsinnig toll und vielseitig! Bin ein totaler Fan 🙂

 

picsart_03-21-11.59.31.jpg

Ob ihr es mir nun glaubt oder nicht, aber ich habe noch nie zuvor einen Rotweinkuchen gebacken. Dabei finde ich, dass ein Rotweinkuchen genauso zum „einmaleins“ des Backens gehört wie zum Beispiel der klassische Marmorkuchen, oder die Schwarzwälder Kirschtorte. Ich habe nämlich feststellen können, dass in (fast) jedem meiner Rezeptbücher so ein Rotweinkuchen drin ist.

 

picsart_03-21-11.57.27.jpg

Jaja, also war Montag (am Frühlingsbeginn) der Tag der Tage. Der Tag an dem ich meinen ersten Rotweinkuchen gebacken habe. *hicks* Was mit der restlichen Flasche Rotwein passiert ist muss ich euch bestimmt nicht sagen… Nein, so schlimm war´s dann doch nicht, war ja noch Vormittag 😉 Nun zum Rezept, dass ich eins zu eins von Natascha übernommen habe. Auch die gebrannte Mandeln habe ich zum ersten Mal selbstgemacht, ebenfalls nach einem Rezept vom Küchengeflüster – hat genauso super funktioniert! Schmecken toll!

 

picsart_03-21-11.54.13.jpg

Zutaten:
(Zeitaufwand (mit gebrannten Mandeln): ca. 1 1/2 h)

250 g Butter
250 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
1 TL Zimt
2 TL Kakaopulver
125 ml Rotwein
(Optional Kirschsaft, Kinderpunsch oder Glühwein)
250 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
100 g Schokostreusel
2 EL Semmelbrösel
Fett für die Kuchenform

Für das Topping

1 Handvoll Gebrannte Mandeln, gehackt
150 g Kuchenkuvertüre

Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Eier einzeln zugeben, kräftig unterrühren. Zimt, Kakao sowie Rotwein kurz unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen, über die Masse sieben und unterziehen. Zum Schluss die Schokostreusel untermischen. Teig in die Form geben, glatt streichen und im heißen Ofen ca. 50 min. backen (Stäbchenprobe). Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und aus der Form lösen. Kuvertüre über einem warmen Wasserbad schmelzen, über den ausgekühlten Kuchen geben und mit den gebrannten Mandeln bestreuen.

Quelle: das Küchengeflüster

Den Kuchen werde ich bestimmt wieder backen, liebe Natascha, danke nochmals fürs Rezept 😉

picsart_03-21-12.00.20.jpg

||||| Like It 0 Gefällt mir |||||

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Jessie 22. März 2016 at 15:01

    Rotweinkuchen kenne ich auch schon mein ganzes Leben lang. Als Kind natürlich immer noch mit Milch anstelle Wein ;). Er passt und schmeckt einfach immer. Lustig, gestern habe ich ihn auch erst wieder gegessen 😀
    Liebe Grüße Jessie

  • Reply Sigrid 24. März 2016 at 18:47

    Der Kuchen wahr sehr gut, auch Oma hat er gut geschmeckt! Was mir dabei so gut gefallen hat, und auch sehr appetitlich aussieht, sind die gebrannten Mandeln auf der Schokoglasur! 😉

  • Reply TheWhiteWatches 3. April 2016 at 11:17

    Gott sieht der Kuchen lecker aus!! So richtig schön schmatzig! Glaube den muss ich mal auf meine Liste setzen!! 😉 Einen total schönen Blog hast du da!

    • Reply katcreatescakes 3. April 2016 at 11:27

      Vielen vielen Dank ja musst du unbedingt mal ausprobieren!

    ~ Hinterlass mir doch ein Kommentar ~

    %d Bloggern gefällt das: