Kuchen und Torten Nachgebacken

Ricotta-Vanille Guglhupf

20. April 2016

Einen schönen guten Morgen an alle! Heute mal wieder ein Rezept für die Kategorie „Nachgebacken“. Ihr wisst ja, Rezepte die ich auf diesen vielen Blogs oder anderen Seiten im Internet finde, von denen ich begeistert bin und die ich UNBEDINGT, obwohl ich tausend andere Sachen zu erledigen hätte, nachbacken MUSS. Ja und dieser Guglhupf ist ein absolutes MUSS für jeden (Hobby-, Anfänger -) Bäcker!! 😉

Der Ricotta-Vanille Guglhupf stammt von Jennifer (fraeuleinella.com). Unbedingt bei ihr vorbeischauen, wahnsinnig viele tolle Rezepte hat sie da, da kann man sich wirklich kaum für eins entscheiden. Was ich ganz besonders toll bei diesem Kuchen finde, ist, das man die echte Vanille, also die schwarzen Punkte, so schön heraussehen kann. Durch den Ricotta (ich nehm mal stark an, dass er männlich ist? – hatte jedoch nie italienisch in der Schule 😉 ) wird der Kuchen ganz flaumig und saftig.

 

 

Ricotta… jaja, manchmal sehr schwer zu finden, wenn man ihn braucht, habe ich gemerkt. Ist ja ein italienischer Klassiker, sonst würde er vermutlich Frischkäse heißen… Also mit Ricotta koche bzw. backe ich ja nicht so häufig. Einmal habe ich ihn in einem Nudelgericht probiert, die Köchin (eine Arbeitskollegin) hat ihn sehr geliebt und sehr häufig in alle möglichen Speisen gemixt 😉 Vermutlich hatte ich anschließend ein Ricotta – Trauma. Sandra, falls du das liest, du weißt bescheid 😉

 

picsart_04-18-05.03.06.jpg

Zutaten:
(Zeitaufwand: ca. 1 h mit Backen)

250 g weiche Butter
200 g Vanillezucker
2 Päckchen Vanillezucker
Mark einer Vanilleschote
4 Eier (Größe M)
250 g Ricotta
1 EL Rum
350 g Mehl
2 TL Backpulver

 

Eine Gugelhupfform fetten. Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts schaumig rühren. Vanillemark zugeben. Die Eier einzeln gründlich unterrühren. Ricotta und Rum zugeben und ebenfalls einrühren. Mehl und Backpulver mischen und kurz unterrühren, bis der Teig geschmeidig und gleichmäßig ist. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 50 Minuten backen (Stäbchenprobe). Herausnehmen und in der Form etwas abkühlen lassen. Auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig erkalten lassen. Den Gugelhupf mit weißer Schokolade überziehen oder einfach nur mit Puderzucker bestäuben.

picsart_04-18-05.01.09.jpg

Ich habe den Kuchen noch mit weißen Schokoladeraspeln verziert, wie ihr sehen könnt. Außerdem liegt er mit einer guten Stunde Zubereitungs- und Backzeit sehr gut in der Zeit!! Ja und auch dieser Guglhupf schafft´s in mein noch immer handgeschriebenes Rezeptebuch und wird wieder einmal gebacken werden. Danke nochmal, liebe Jennifer 😉

– Katrin <3

Quelle: fraeuleinella.com

picsart_04-18-05.02.24.jpg

||||| Like It 0 Gefällt mir |||||

You Might Also Like

No Comments

~ Hinterlass mir doch ein Kommentar ~

%d Bloggern gefällt das: