Desserts Köstlichkeiten

Espresso Icebox Cake

17. Januar 2017

Icebox was? 😉 Icebox Cake… also einfach Eisfachkuchen, Kühlschrankkuchen oder wie auch immer er hier bei uns genannt wird. Geht ganz ganz einfach, ihr braucht nicht mal backen, sondern nur schichten zu können 😎 das Ganze ist also perfekte für „Nobake“ – Liebhaber und darf natürlich gerne von jedem von euch  gepinnt, gesammelt und ausgedruckt werden!

 

Ähnlich wie Tiramisu schmeckt mein Espresso Icebox Cake. nur habe ich eben keine Biskotten dafür hergenommen, wär ja langweilig & kennt schon jeder  🙂 Ich hab nämlich mal wieder in meinem Süßigkeitenregal (ja, bei mir gibt´s kein einfaches Fach, es musste schon ein Regal sein, dass immer wieder aufgefüllt wird und nie leer ist – kennt ihr das vielleicht auch? Oder bin ich hier die einzige Naschkatze?) gestöbert und Spekulatiuskekse gefunden. Und da ich ja ein totaler Fan von „Resteverwertung“ bin, hab ich die Spekulatiuskekse gleich mal dafür verwendet.
An dieser Stelle sei gesagt, dass ihr genauso gut (Vollkorn-) Butterkekse oder auch restliche Weihnachtskekse schichten könnt. An die hätt´ ich nämlich sonst gedacht.

 

Zutaten:

(Zeitaufwand: ca. 5 Minuten)

für eine Auflaufform

ca. 1 Packung Spekulatius
(kommt auf die Größe der Form an)
1 Espresso bzw 3-4 EL Kaffee
400 ml Schlagsahne
200 g Frischkäse
100 g Staubzucker
1 Pkg Sahnesteif
1 EL Vanilleextrakt (zB selbstgemacht)

Kakao zum Bestreuen

Schlagsahne und Sahnesteif steif schlagen. Alle anderen Zutaten gut vermischen und anschließend die Sahne unterheben. Die Auflaufform mit Frischhaltefolie auslegen und mit einer Schicht Kekse belegen. Dann kommt die Creme darüber und anschließend wieder Kekse. Solange weiterschichten bis nichts mehr übrig ist. Mit Frischhaltefolie bedecken und über Nacht bzw für einige Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Vor dem Servieren mit Kakao bestreuen.

 

Ich hätte mir zuerst selbst nicht gedacht, das mir meine Spekulatius-Espresso-Nobake-Icebox-Cake Version sooo gut schmeckt, aber Kaffee und Spekulatius harmonieren anscheinend besser als vorher angenommen. Um das selbst testen zu können solltet ihr also schnell mal schauen ob ihr auch noch eine Packung Kekse übrig habt… Die Zubereitung geht nebenbei und in ein paar Stunden könnt ihr mir dann Feedback geben. Oder am Besten bei euren Freunden und Familie noch heute Abend damit angeben. Muss ja keiner wissen, dass ihr in 5 Minuten mit diesem Dessert fertig wart…

 

– Katrin ♥

||||| Like It 1 Gefällt mir |||||

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Kathrin 17. Januar 2017 at 12:19

    Gute Idee! Muss ich unbedingt mal nachmachen Lg

  • Reply Tanjas Bunte Welt 17. Januar 2017 at 12:51

    Menno und ich keine solcher Kekse mehr zuhause. Die halten bei mir nicht lange gg dein Nobake Kuchen hört sich total lecker an
    Liebe Grüße

  • ~ Hinterlass mir doch ein Kommentar ~

    %d Bloggern gefällt das: