Köstlichkeiten,  Kuchen und Torten,  Nachgebacken

Butterkekskuchen mit Himbeeren

Bei diesen Temperaturen sitzt man doch lieber im Garten oder am See statt vor dem Laptop. Wer gibt mir recht? Ja klar geht beides auch aber ist halt nicht dasselbe… Trotzdem war es nach längerem Aussetzen wieder mal Zeit für ein Rezept in der Kategorie „Nachgebacken“. Kennen tun ihn bestimmt schon einige, diesen Blechkuchen. Bestimmt ist er einer meiner Lieblingskuchen – Butterkekse könnte ich täglich essen. Ein perfekter Sommerkuchen ist er auch.

Also bin ich mal schnell bei 30 Grad in den Himbeergarten gefahren und habe wie die Böse Früchte gepflückt. 😉 Natürlich kann man auch Tiefkühl-Himbeeren nehmen funktioniert genauso gut.
Das Rezept habe ich vom Blog backenmachtglücklich – den schau ich mir total gerne an. Ein großes Lob an dieser Stelle 😉 Hier könnt ihr es nochmals nachlesen. Nur den Rührteig habe ich verändert zB die Butter mit Öl ausgetauscht, ihr wissts ja, das mag ich lieber. Oft nervt es mich sehr, dass ich spontan einen Kuchen backen will und dann erst die Butter weich werden soll…

 

picsart_07-24-10.51.32.jpg

Zutaten:
(Zeitaufwand: 1 1/2 Stunden mit Abkühlen –
dann noch einige Stunden kalt stellen)

für den Teig

5 Eier
250 g Mehl
1 Becher Öl
150 g Zucker
Backpulver, Salz
Abrieb Zitronenschale
Vanillezucker- oder Extrakt

für die Himbeerschicht

600 Gramm Beeren  zB Himbeeren – am besten TK wegen der Farbe
1,5 Päckchen Puddingpulver Vanille, zum Kochen
350 Milliliter Wasser bzw. teils roter Fruchtsaft für eine schönere Färbung
1 Esslöffel Zucker

für die Creme

3 Becher Sahne
3 Päckchen Sahnesteif
2 Päckchen Vanillezucker

ca. 20 Stück Butterkekse

picsart_07-24-10.50.53.jpg

Für den Rühreig die Eier mit dem Zucker, Zitrone und der Vanille gut verrühren. Öl langsam hinzugeben. Mehl mit Backpulver und Salz mischen und abwechselnd mit der Milch (wenn notwendig) zum Rührteig geben. In einen rechteckigen Backrahmen bzw. Backblech geben und bei 170 Grad Ober-Unterhitze durchbacken. Auskühlen lassen.
Die Beeren waschen und putzen. Falls ihr Tiefkühlfrüchte nehmt, diese auftauen lassen und Saft auffangen. Für die Beeren-Pudding-Füllung ca. 300 ml Wasser bzw. eine Mischung aus Wasser und Saft aufkochen. Das Puddingpulver mit dem Esslöffel Zucker unter die restlichen ca. 50 ml Wasser sowie den aufgefangenen Obstsaft rühren und ins kochende Wasser geben, sodass ein recht fester „Pudding“ entsteht. Leicht abkühlen lassen, dabei die Beeren unterrühren. Wer die Füllung nicht stückig mag, kann sie kurz mit dem Stabmixer pürieren.
Die Beerenmasse auf dem Kuchenboden verteilen (am Besten mithilfe eines Backrahmens). Die Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen und zum Abschluss auf die Beerencreme streichen. Butterkekse nebeneinander auf die Sahne legen.
Den Kuchen gut abgedeckt einige Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen, am besten über Nacht.

Ich hab anschließend noch eine Zuckerglasur (Staubzucker, Zitrone) aufgetragen. Pro Butterkeks kann man so die perfekten Stückchen schneiden.
Sorry an dieser Stelle für die Fotos, sind diesmal realtiv dunkel geworden, bin halt noch immer kein Profi 🙂

– Katrin <3

Quelle: backenmachtglücklich

 picsart_07-24-10.48.51.jpg

5 Comments

~ Hinterlass mir doch ein Kommentar ~

%d Bloggern gefällt das: