Köstlichkeiten Kuchen und Torten

Cranberry-Kokos Becherkuchen {einfach & gut}

20. September 2017

Mit der Einstellung „Kerzen, Servietten und anderen Krimskrams kann man ja IMMER brauchen…“ bin ich am Montag – ratet mal, ist gaaanz schwer herauszufinden – zum IKEA gefahren. Ja und es war dann wirklich so, dass man einfach nur durch die untere Etage (die Obere wäre ja gar nicht so das Problem  🙂 )  geht, ja vielmehr sogar schleicht damit man jaaa nichts WICHTIGES vergessen kann, und einfach nur den Wagen einklaubt. Der Tod für den Geldbeutel, ich sag´s euch. Kennt ihr vermutlich oder?

 

 

Aber so vierteljährlich muss ein IKEA Besuch einfach mal drin sein. Kinderfreundlich ist er ja noch dazu auch (mittlerweile wird auf das ja auch ein wenig geschaut  ;-)). UND: Als „Foodbloggerin“ (ich find´s noch immer sehr eigenartig mich als solche zu bezeichnen) wird das im Vergleich preiswerte Geschirr ja gern eingepackt. Was ich euch damit in der vorangegangenen Litanei eigentlich sagen wollte: Es gibt neue Photoprops!  😎 Alles in Allem ein toller Ausflug. Natürlich hab ich das Wichtige auch mit dem Angenehmen verbunden und gleich mal ein paar Freundinnen getroffen, dass muss ich hier an der Stelle auch noch anmerken. Ich hab schon nicht auf euch vergessen…  😀

 

Heute gibt´s einen Becherkuchen für euch, der so garnichts mit IKEA zu tun hat, aber gut und schnell gemacht ist er in jedem Fall und hier kommt auch schon das Rezept dazu:

Zutaten:
(Zeitaufwand ca. 1 Stunde)

für 1 Kastenform

1 Becher Sauerrahm (dient anschließend als Maß)
1 1/2 Becher Mehl
3 Eier
1/2 Becher brauner Zucker
1 EL Vanillezucker
1/2 Pkg Backpulver
1/2 Becher Kokos
ca. 100 g Cranberries

eine Prise Salz
etwas Rum
etwas Abrieb einer Zitronenschale

Wie oben schon erwähnt dient der Becher Sauerrahm anschließend als Maßeinheit für die restlichen Zutaten. Alles gut miteinander vermischen und in eine eingefetette Kastenform geben. Die (ganzen) Cranberries zum Schluss unter die Masse heben und bei 190 Grad Ober-Unterhitze für 35 Minuten lang backen. Eventuell noch mit Staubzucker und/oder Kokos bestreuen.

 

 

 

Dieser helle, etwas fruchtige Kokoskuchen ist quasi das Pendant zu meinem dunklen Kokos-Becherkuchen – solltet ihr beide mal probieren und mir anschließend sagen, welcher denn besser ist?!  🙂

Nächste Woche (wir nähern uns dem Oktoberfest) hab ich was für euch vorbereitet… Auf Instagram hab ich bereits den „Prototyp“ dazu in meiner Story gezeigt. Ich hoffe, dass der Kuchen mir aber nochmal besser gelingt. Wünsch euch eine schöne Woche & bis bald!

 

-Katrin ♥

 

 

AUFGEGESSEN !!  😎

||||| Like It 0 Gefällt mir |||||

You Might Also Like

No Comments

~ Hinterlass mir doch ein Kommentar ~

%d Bloggern gefällt das: