Köstlichkeiten

15 Minuten Muttertagstiramisu

„Liebe Mami, ein Gedicht,
ich hab dich lieb, mehr weiß ich nicht.“

Ja, bald ist wieder Muttertag. Aber jetzt keinen Stress aufkommen lassen, ihr habt noch eine ganze Woche Zeit um euch für eure liebe Mama ein tolles Geschenk ausdenken zu können.  Solche Sprüche wie oben sind ja nur lieb, wenn man sie als unter Zehnjährige am Frühstückstisch mit einem großen (selbstgepflückten!) Blumenstrauß in der Hand aufsagt. Würde meine Mama bestimmt zum Schmunzeln bringen, wenn ich nächetn Sonntag auf einmal mit einem ewig langen Gedicht vor ihr Stehen würde 🙂

picsart_04-28-02.47.29.jpg

Auf dem ersten Foto bin ich übrigens auch versteckt, im Servierlöffel: An meinen Fotografiekünsten musss ich noch etwas feilen 😀

Als kleine kulinarische Überraschung hätte ich ein einfaches aber köstliches Tiramisu für euch anzubieten, dass wirklich jede Tochter oder jeder Sohn, auch im letzten Moment und mit wenig Backerfahrung noch zubereiten kann. Es ist nämlich ein  „nobake“ Dessert, wie man heutzutage sagen würde.  Das Tiramisu ist einfach, man braucht wenig Zutaten und es schmeckt sehr frisch und lecker. Natürlich mussten Erdbeeren rein, eigentlich typisch für den Muttertag. Oder kennt ihr ein Muttertagsgebäck ohne diese roten Teile?

picsart_04-28-02.50.52.jpg

Zutaten:
(Zeitaufwand: 15 Minuten; ca. 6-8 Personen)

1 Packung Biskotten

ca. 500 g TK Erdbeeren (oder frisch)
100 g Gelierzucker

500 g Mascarpone
250 g Frischkäse
100 g Kokosraspeln
400 ml Schlagobers
200 g Staubzucker

1/3 Abrieb einer Zitronenschale
etwas Tonkabohne
(Ich weiß hat nicht jeder; Alternative: Vanille)

 Zuerst die gefrorenen oder eben frischen Erdbeeren ein paar Minuten mit dem Gelierzucker aufkochen lassen. Dann wird es eine etwas dickere Soße. Nicht pürieren, wir wollen doch schöne Stücke. Etwas auskühlen lassen. Derweil die Creme vorbereiten. Schlagobers steif schlagen. Zucker, Mascarpone, Frischkäse, Tonkabohne oder Vanille und Zitronenschale gut verrühren. Anschließend den Schlagobers und ganz zum Schluss Kokosraspeln unterheben. Nun gehts ans Schichten: einen Teil der Erdbeersoße in die Form geben. Anschließend die Biskotten, darüber die Creme, dann wieder Erdbeeren, Biskotten und schlussendlich Creme. Als Deko: Ein paar Tropfen der Erdbeersoße auf dem Tiramisu verteilen und mit dem Zahnstocher durchfahren – der Herzentrick 🙂

picsart_04-28-02.44.05.jpg

 

Ihr seht, es ist wirklich ein ganz  einfaches Dessert für den Muttertag, dass garantiert jeder Mama schmecken wird. Wenn ihr keine Biskotten zu Hause habt, gelingt das Tiramisu auch mit einem Biskuitteig, den ihr statt den Biskotten einlegt. Vor allem könnte man diesen glutenfrei machen. Dann wollen wir nur noch hoffen, dass die Temperaturen bis zum nächsten Wochenende ein wenig steigen, damit der Muttertag perfekt wird. 😉

– Katrin <3

picsart_04-28-02.45.11.jpg

6 Comments

~ Hinterlass mir doch ein Kommentar ~

%d Bloggern gefällt das: